Beckenboden Therapie

Therapie weiterempfehlen

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Der Beckenboden stützt die Organe im kleinen Becken wie Blase, Gebärmutter und Enddarm. Durch eine Schwäche der Beckenbodenmuskulatur im Alter oder nach einer Schwangerschaft senken sich diese Organe ab und können z.B. zu Harninkontinenz und Rückenschmerzen führen.

Das Ziel der Beckenbodentherapie ist es, die Beckenbodenmuskulatur besser ansteuern zu können und zu kräftigen.

Beckenbodentherapie hilft bei:

  • bei Harninkontinenz
  • bei Organprolaps
  • bei Rückenbeschwerden
  • bei sexuellen Störungen

Weitere Therapien

TCM Therapie

Akupunktur Bei der Akupunktur werden dünne Nadeln in Punkte entlang der Meridiane gesetzt. Die Nadeln können je nach Krankheitsbild an über 360 verschiedenen Punkten eingesetzt

Triggerpunkttherapie und Dry needling

Mit der Triggerpunkttherapie werden sogenannte myofasziale Triggerpunkte behandelt. Triggerpunkte sind lokal begrenzte Verhärtungen in der skelettalen Muskulatur, die druckempfindlich sind und von denen übertragene oder