Beckenboden Therapie

Therapie weiterempfehlen

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Der Beckenboden stützt die Organe im kleinen Becken wie Blase, Gebärmutter und Enddarm. Durch eine Schwäche der Beckenbodenmuskulatur im Alter oder nach einer Schwangerschaft senken sich diese Organe ab und können z.B. zu Harninkontinenz und Rückenschmerzen führen.

Das Ziel der Beckenbodentherapie ist es, die Beckenbodenmuskulatur besser ansteuern zu können und zu kräftigen.

Beckenbodentherapie hilft bei:

  • bei Harninkontinenz
  • bei Organprolaps
  • bei Rückenbeschwerden
  • bei sexuellen Störungen

Weitere Therapien

Schröpfen

Schröpfen ist ein traditionelles Therapieverfahren. Es wird in der Alternativmedizin oft eingesetzt und zählt dort zu den ausleitenden Verfahren. Mittels Feuer wird die Luft in

Dorn Therapie

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte Mobilisation von dysfunktionellen Wirbeln und Gelenken. Es handelt sich um eine komplementärmedizinische manuelle Methode, die etwas an Chiropraktik erinnert, in